Montag, 16. Oktober 2017

Das Schiff der Träume - Martha Conway

Weg in die Freiheit


Hier kommt der Zeitgeist, die Atmosphäre und die Hoffnung auf Freiheit gut zum Ausdruck!

 
 
Martha Conways Buch "Das Schiff der Träume" führt in die Zeit vor dem amerikanischen Bürgerkrieg. Der historische Roman erscheint als deutsche Erstveröffentlichung im Oktober 2017 im Goldmann Verlag und wurde übersetzt durch Christine Heinzius.

1838 in Cincinnati, Ohio. May Bedloe ist 22 Jahre und arbeitet als Schneiderin für ihre Cousine Comfort Vertue, eine hochnäsige Schauspielerin, die May herumkommandiert. Als sich schicksalshafte Dinge ereignen, werden die Cousinen getrennt. May heuert selbst auf einem Theaterschiff an und fühlt sich in der bunten Truppe wohl und blüht auf. 
Doch die größte Herausforderung ihres Lebens wartet noch auf May und dieser Einsatz ist ziemlich gefährlich und folgenschwer.   


 
Dieser Gesellschaftsroman dreht sich um die junge May Bedloe, die ihren Platz im Leben sucht und dabei ungeahnte Abenteuer erlebt und sich von einer schüchternen grauen Maus zu einer selbstbewussten und mutigen Frau entwickelt.
Nach und nach lernen wir die verschiedenen Charaktere kennen, sehen, wie May von ihrer Cousine Comfort herumkommandiert wird und stossen später mit May auf eine bunte Truppe von Schauspielern und Zauberern auf einem Theaterschiff, die es in dieser Zeit wirklich gab. Es ist die Zeit der Anti-Sklaven-Bewegung, der sogenannten "Abolitionisten" und die Zeit vor dem amerikanischen Bürgerkrieg. Auch May wird in die Sache der Sklaven-Befreier gezogen und soll Sklaven über den Fluss in die Freiheit retten, was als strafbare Handlung angesehen wird.  
Der Roman wird ruhig, aber detailgenau erzählt, doch es wird nicht langweilig. Mays Leben plätschert erst dahin wie das Wasser des Ohio, doch dann nimmt es gewaltige Fahrt auf und endet in einer Katastrophe, die für May den Wendepunkt ihres Lebens darstellt.

Da May Schneiderin ist, bekommt man immer wieder die Garderobe beschrieben und kann sich die Figuren bildhaft deutlich ausstaffiert vorstellen. Vieles muss aus Geldmangel improvisiert werden, auch das Bühnenbild. Man taucht sehr authentisch in die Zeit ein und erlebt das Leben auf dem Theaterschiff, die vielen Stationen am Fluss und die Menschen, die hier auf dem Schiff gute Unterhaltung und Abwechslung suchen.

Mit May hat Martha Conway eine liebenswürdige Protagonistin geschaffen, die man gerne begleitet. Die besondere Atmosphäre liegt in den zeitgeschichtlichen Hintergründen, aber auch an dem Leben auf dem Theaterschiff. 
Einfühlsam, detailliert und unterhaltsam ist der Erzählstil und man kann dieses Buch wunderbar an langen Winterabenden geniessen. Auch die Emotionen, die Situationsbeschreibungen und die Not der Sklaven zeigt die Autorin auf eine realistische und anschauliche Weise, die mich mitgenommen hat.



Hier kommt der Zeitgeist, die Atmosphäre und die Hoffnung auf Freiheit gut zum Ausdruck. Ein unterhaltsamer Roman für lange Abende im Winter.

***Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar aus dem Goldmann Verlag!***




Samstag, 14. Oktober 2017

Wintersterne - Isabelle Broom

Ein berührender Roman mit dem Flair des winterlichen Prags



"Wintersterne" ist der zweite Roman von Autorin Isabelle Broom und er erscheint im Diana Verlag.

Für die drei Frauen Megan, Hope und Sophie ist eine Reise ins verschneite Prag die perfekte Gelegenheit, um vor ihren Problemen wegzulaufen. Obwohl sie völlig unterschiedliche Typen sind, haben sie beim Kennenlernen an der Hotelbar sofort einen guten Draht zueinander. Es folgen gemeinsame Besichtigungen durch die winterlich verzauberte Stadt. Bei ihren Erlebnissen und Gesprächen kommen sie ihrer Vergangenheit näher und setzen sich mit den eigenen Problemen auseinander. Dabei führt diese Reise am Ende sogar zu sich selbst.



Diesen Roman habe ich fast in eins weg verschlungen. Mir haben besonders die vielfältig und authentisch wirkenden Charaktere gefallen, sie werden mit viel Tiefgang und beladen mit einigen Problemen gezeigt und doch geht die Unterhaltung dabei nicht verloren. Man fiebert mit ihnen mit und ist gespannt auf ihre jeweiligen Entwicklungen und wie sie ihr weiteres Leben gestalten werden.

Gleichzeitig führt die Autorin gekonnt wie eine Stadtführerin durch die Strassen und zu den bekannten Sehenswürdigkeiten Prags, dass man meint, selbst alles mitzuerleben und sich ebenfalls in einem Kurzurlaub zu befinden. Wenn man diese Stadt kennt, ist dieser Eindruck sicher noch ausgeprägter. Beim Lesen dieser typischen Stadtansichten hatte ich häufig eigene Bilder vor Augen. Gerade in der Winterzeit scheint Prag einen ganz besonderen Zauber zu verbreiten. Man merkt, wie sehr sich die Protagonisten dort wohlfühlen.

Der Schreibstil Isabelle Brooms gefällt mir ausgezeichnet. Sie schreibt sehr flüssig, wunderbar detailliert, geht nachfühlbar auf die Gefühle, Sorgen und zwischenmenschlichen Beziehungen ein und so lässt sich der Roman unvergleichlich gut weglesen. 

Die Einblicke in die persönlichen Geschichten der Frauen geben so manches dunkle Geheimnis preis. Jede Frau hat ihre eigene Bürde zu tragen und dennoch wirkt die Handlung nicht dramatisch oder schwer beladen. Auch wenn es manchmal sehr emotional wird, gelingt es der Autorin, die Leichtigkeit nicht verloren gehen zu lassen. 



Dieses Buch ist ein wunderbar unterhaltender Roman, der Schreibstil ist fantastisch, es berührt und zeigt die Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten Prags im Winter und ist damit genau die richtige Lektüre für die kalte Jahreszeit. 


*** Herzlichen Dank an den Diana Verlag und das Bloggerportal für die Übersendung dieses gelungenen Romans!***

 
 
Broom, Isabelle - Olivensommer  
 

Freitag, 13. Oktober 2017

Hygge - Wie dänische Gemütlichkeit... - Jonny Jackson & Elias Larsen

Ein wunderschönes Wohlfühlbuch zum Verschenken 


So einfach geht Wohlfühlen und Gemütlichkeit! Wunderschönes Büchlein mit vielen Anregungen macht das Leben hyggelig!



Das Wohlfühlbuch "Hygge" von Jonny Jackson erscheint 2017 bei ars Edition. Es trägt den Untertitel: Wie dänische Gemütlichkeit dein Leben glücklicher macht.

Die Dänen sind eines der glücklichsten Völkchen der Erde. Ihr Geheimrezept zum Glücklichsein? Hygge! Das ist ein Lebensgefühl und steht für Gemütlichkeit, Geselligkeit und Glücklichsein.


Gerade wenn die Tage kürzer werden, vermisst man die Glücksgefühle des Sommers. Aber mit viel Licht und hellen Farben in der Wohnung, mit Kerzen, Kaminfeuer und Pflanzen kann man sich eine behagliche Atmosphäre zaubern, in der man sich wohlfühlt. Mal mit den Worten der Dänen gesagt: Es wird hyggelig! 

Dieses Buch hat ein handliches Format, ist hochwertig gemacht und enthält wunderschöne Fotos, die zum Glücklichsein anleiten sollen.
Neben Rezepten und Basteltipps finden auch Tipps für gemeinsame Aktivitäten im Freien und passende Sprichwörter Platz, die sich in insgesamt 6 Kapitel gliedern.

Auch mit Handarbeiten kann man nicht nur sich selbst eine Freude machen. Die selbstgenähten Lavendelsäckchen gehen mit etwas Geschick sehr einfach und sie verbreiten einen wunderbaren Duft.
Filzpantoffeln lassen sich aus Filz nähen, Pom-Poms herstellen mag jedes Kind und eine Warmhaltetasse mit einer gestrickten Socke ist eine individuelle und auch praktische Idee. 

Es geht doch nichts über ein Essen, dass zur Jahreszeit passt und gut schmeckt. Der Duft aus dem Ofen erfüllt das ganze Haus, schon das hebt die Stimmung enorm. Der Genuss beim Essen macht ebenfalls glücklich. Bunte Plätzchen, warme Suppe, aromatischer Glühwein und ein Lebkuchenhaus erfüllen mit ihrem speziellen Duft das ganze Haus und schmecken auch noch unverschämt gut. 





Das eigene Heim kann man mit stimmungsvollen Lichterketten, Grünpflanzen, Blumen und jahreszeitlichen Deko-Gegenständen in eine gemütliche  Wohlfühloase verwandeln.
Aber Stubenhocker müssen sich auch mal an der frischen Luft aufhalten. Deswegen ist auch Outdoor angesagt. Dann ist man erfüllt von der Natur und trägt diese Eindrücke auch innerlich weiter. Was eignet sich besser als ein Lagerfeuer oder Picknick, Spaziergänge am Strand, im Schnee oder Wald. Wenn man dann durchgefroren heimkehrt, wärmt eine heiße Schokolade wieder die Energiereserven auf.

Diese Hygge-Inspiration ergibt sich aber auch bei einem entspannenden Bad, beim gemütlichen Lesen eines Buches, man kann Filme schauen, Spiele spielen. All das verleiht Glücksgefühle und  macht das Leben lebenswert.
Wunderschöne Fotos begleiten dieses Buch, man ist schon zufrieden, wenn man sie nur anschaut. Ich lege mir das Buch auf den Couchtisch und werde immer mal wieder einige Dinge daraus umsetzen.

Dieser Bildband eignet sich sehr gut zum Verschenken. Es ist ein Genuss, darin zu blättern und man findet die ein oder andere Inspiration für die eigene Auslegung des privaten Hygge. 


***Dieses Buch habe ich bei Lovelybooks gewonnen, herzlichen Dank dafür auch an den ars Edition Verlag!***




Freitags-Füller # 59

 

Immer wieder kommt ein neuer Freitag ... und damit der Freitagsfüller! 

 

Dies ist ein Projekt von Barbara von  Scrap-Impulse

Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen.

 

1. Mein altes Ich war das junge Ich, mein neues Ich dagegen ist jetzt das altersmäßige Ich. Ist aber wurscht, denn Ich bin Ich mit allen Erfahrungen, Erlebnissen, Fehlern und Wünschen. 


2. Es werden immer große Töne geschwungen, vieles in Angriff zu nehmen, leider will bei vielen Dingen hinterher niemand ernsthaft die Verantwortung übernehmen.

 

3. Ja nun, ich sollte nicht ohne meine Silberkette von Lapponia leben. :-)(passt schon zum dritten Mal in den Satz).

 

4. Ich möchte den Sommer zurück, jetzt sofort .

 

5. Der große Unterschied zwischen Männern und Frauen ist gar nicht so groß wie immer behauptet.

 

6. Geselligkeit, Singen und meine Familie machen mich glücklich.


7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Essen beim Griechen statt Chorprobe, morgen habe ich Einkaufen, Rezensionen schreiben und Bloggen geplant und Sonntag muss ich mich meiner Verantwortung als Bundesbürger stellen und bei der Landtagswahl mithelfen.

 

Und was macht ihr so? 

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Ich treffe dich zwischen den Zeilen - Stephanie Butland

Ein bewegender Roman über eine junge Frau, die mit der Vergangenheit zu kämpfen hat und Zuflucht bei Büchern sucht.


Kann Literatur heilen?


Stephanie Butlands Roman "Ich treffe dich zwischen den Zeilen" erscheint als deutsche Ausgabe 2017 im Knaur Verlag.

Loveday bringt sich mit ihrem Äußeren dank Piercings und tiefschwarz gefärbten Haaren auf Abstand zu anderen Menschen. Sie ist ein Büchernarr, umgibt sich lieber mit Literatur als mit Menschen und trägt die Anfangssätze ihrer Lieblingsromane als Tattoos auf dem Körper. Wirklich wohl fühlt sie sich nur in Archies Antiquariat. Der alte Mann hat ihr nicht nur einen Job gegeben, er akzeptiert sie vor allem, ohne Fragen zu stellen. Eines Tages lernt Loveday Nathan kennen und er bringt Licht in ihre Welt. Gemeinsam besuchen sie ein Poetry-Slam, kommen sich über die Gedichte näher und verlieben sich ineinander. Im Antiquariat werden Bücher für Loveday abgegeben, die sie zurück in ihre Kindheit führen und schmerzhafte Erinnerungen an eine Familientragödie wecken, die sie nur zu gerne weiter verdrängt hätte. Kann sie mit der Vergangenheit Frieden schließen und über die Ereignisse hinwegkommen, die ihr Leben so sehr erschüttert haben?


Bei diesem Roman musste ich mich erst allmählich an die Geschichte herantasten. Zu Beginn wurde ich nicht gleich warm mit Loveday, ganz im Gegenteil, ich konnte sie nicht verstehen. Aber im Laufe der Handlung konnte ich mich ihr nähern und ihr Verhalten gut nachvollziehen.

Die Liebe zu den Büchern springt bei diesem Buch aus allen Ecken und Enden. Viele Buchtitel verlocken zum Lesen und verbreiten ihr besonderes Flair und die Gedichte von den Poetry-Slams zeigen die Gefühle der Protagonisten deutlich auf und unterstützen den literarischen Gesamteindruck.

Was mich aber am meisten berührt hat, ist die Schilderung von Lovedays Kindheit. Die dramatischen Erlebnisse kommen nach und nach ans Licht und man kann verstehen, wie sich Loveday vor anderen Menschen in ihre Bücherwelten flüchtete.
Das merkt man auch an ihren Tattoos, die ihre liebsten Buchanfänge auf ihrem Körper verewigen.

Stephanie Butland hat einen ruhigen, aber direkten Schreibstil. Man hat das Gefühl, hier persönlich als Zuhörer gewählt worden zu sein. Wie hier Liebe und der Weg zur Selbstfindung dargestellt werden hat nichts mit Kitsch zu tun, ganz im Gegenteil, es wirkt sehr authentisch und man hat für die Protagonistin vollstes Verständnis.
Wie Loveday dann ihren Weg findet, möchte ich nicht verraten. Auf jeden Fall muss sie sich entscheiden, ob sie sich weiter abkapselt oder sich für Nathan entscheidet.


Dieser Roman stellt die Kraft der Gedichte und Bücher in den Hauptfokus, manchmal haben Bücher auch heilende Wirkung. Aber auf menschliche Nähe kann man dennoch nicht verzichten. 

***Herzlichen Dank an den Knaur Verlag für die Übersendung dieses Leseexemplars!***

Top Ten Thursday # 36

 

 


Donnerstag ist TTT Top Ten Thursday bei Weltenwanderer.  Worum geht es beim TTT? Es geht um Listen, eigentlich um Bücherlisten und jeden Donnerstag gibt es eine neue Aufgabe/Frage bei der man seine persönliche Top Ten zusammenstellen kann.

Das aktuelle Thema dreht sich heute um eure Buchwünsche, es lautet:
 

10 Bücher, die du gerne als nächstes lesen möchtest 

 

Das ist echt schwer, denn welche Bücher stehen bei mir auf den Plätzen 1 - 10 der Wunschliste? 

Ich entscheide mich mal für diese Bücher, die ich zuletzt bekommen habe oder die ich noch vom SuB befreien möchte bzw. bald erhalte. 

   


EisenbergIrgendwo im GlückIch will brav seinDas Haus ohne MännerHyggeDas Schiff der TräumeLiebe findet unsVom Ende der EinsamkeitAchtNachtSternenwinternacht

Dienstag, 10. Oktober 2017

Herbstliches Gewinnspiel # 8

🍁 🍂 🎃🍁 🍂 🎃🍁 🍂 🎃🍁 🍂 🎃🍁 🍂 🎃🍁 🍂 🎃🍁 🍂🍁 🍂 🎃

Hallöchen meine Lieben!


Gestern habe ich meinen 150. Follower bekommen, das freut mich total und ich möchte mich damit bei euch bedanken und es mit einer Verlosung mit euch feiern. Daher starte ich mal wieder ein Gewinnspiel. Die nächste Buchmesse steht vor der Tür und nicht jeder kann dabei sein. Auch für diejenigen Bücherfreunde möchte ich dieses kleine Trostpflaster anbieten. 
Schreibt mir doch einfach, ob ihr zur Messe fahrt, was euch daran hindert oder worauf ihr euch bei den Buchneuerscheinungen freut. 

 
Wählt euer Wunschbuch aus:

Nr. 1: 
Shopaholic & Family von Sophie Kinsella ist ein signiertes Buch der beliebten Romanautorin. 


Nr. 2: 
Ein Jahr auf dem Land von Anna Quindlen ist ein Roman, der vom Cover her gut in den Herbst passt.
 


Nun viel Spaß beim Mitmachen und viel Glück, 
eure Sommerlese!


🍁 🍂 🎃🍁 🍂 🎃🍁 🍂 🎃🍁 🍂 🎃🍁 🍂 🎃🍁 🍂 🎃🍁 🍂🍁 🍂 🎃

Teilnahmebedingungen:

  1. Teilnahme nur ab 18 Jahren oder mit schriftlicher Einverständniserklärung der Eltern
  2. Gewinnen können ausschliesslich Follower meines Blogs.
  3. Das Gewinnspiel läuft vom 10.10.2017 bis zum 21.10.2017
  4. Im Gewinnfall müsst ihr euch innerhalb einer Woche bei mir melden, oder mir eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen unter der ich euch erreichen kann. Ansonsten bin ich leider gezwungen, erneut auszulosen
  5. Eure Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und nach dem Versand umgehend gelöscht
  6. Der Versand der Gewinne erfolgt ausschließlich innerhalb Europas.
  7. Für den Postweg wird keine Haftung übernommen
  8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung des Gewinns möglich
  9. Der/Die Gewinner/in ist im Falle eines Gewinns mit namentlicher Nennung (oder Nickname) auf meinem Blog und auf Facebook einverstanden 
  10. Die Aktion steht in keiner Verbindung zu Facebook oder Blogger und wird in keiner Weise von Facebook bzw. Blogger gesponsert, unterstützt oder organisiert

Montag, 9. Oktober 2017

Der Herzschlag deiner Worte - Susanna Ernst

Eine emotionale Geschichte, schicksalshafte Begnungen und ein lebendiger Schreibstil machen diesen Roman lesenswert.


Das Leben überrascht immer wieder

In ihrem Roman "Der Herzschlag deiner Worte" beschreibt Autorin Susanna Ernst eine schicksalshafte Begegnung. Das Buch erscheint im Knaur Verlag.

Vincent erleidet beim Golfen einen Herzinfarkt. Sein Sohn Alex ist Musiker, Vater einer kleinen Tochter und wird von diesem Todesfall tief getroffen. Auf der Beerdigung lernt er seine Patentante Jane kennen. Sie ist schwer krank und auf einen Rollstuhl angewiesen, dennoch versprüht sie pure Lebensfreude und durch sie lernt Alex die temperamentvolle Autorin Maila kennen. Alex verliebt sich in sie, doch Maila ist nicht für ein Happy End, weder in ihren Bücher noch im eigenen Leben. 




Das Buch beginnt 2015 mit dem Herzinfarkt Vincents. Dann springt die Geschichte ins Jahr 2013 zu Alex, Vincents Sohn.

Dieser junge Mann erzählt von seiner kleinen Tochter Leni, von der Beziehung zu seinem Vater und man erlebt ihn mit seiner Schwester Cassie und seinem Bruder Marcus. Durch seine Tante Jane beginnt sich Alex zum Guten zu verändern. Er wird
mir erst allmählich sympathisch, weil er Verantwortung übernimmt, emotional aufmerksam ist und für seine Liebe kämpft.

Im Laufe der Handlung versteht man die Zusammenhänge der Figuren und sieht, wie sie miteinander immer mehr verzahnen. Es gibt in der Vergangenheit Geheimnisse, die sich nur als schicksalshafte Fügungen beschreiben lassen und schon fast dramatisch daherkommen.

Mir hat der emotionale und sehr flüssige Schreibstil von Susanna Ernst sehr gut gefallen und ich konnte tief in die Geschichte und in die Gedanken der Figuren eintauchen. Denn die Personen werden sehr lebendig geschildert und besonders die kleine Leni wurde mein Augenstern des Romans. Aber auch der Mailkontakt zwischen Alex und Maila hat es mir angetan.
Mir gefällt das Buch, weil es die alles umfassenden Fragen des Lebens miteinander verbindet. Liebe und Glück, Trennung und Verlust, Trauer und Hoffnung. Mir dieser Spannbreite geht die Autorin inhaltlich über das Thema Liebesroman hinaus und zeigt Fügungen des Schicksals, die schon fast an Wunder grenzen.

Diese zauberhafte Geschichte steckt voller Emotionen, einem Schuss Dramatik und ist ein Auf und Ab von Gefühlen. Mehr möchte ich nicht verraten, ich kann nur zum Lesen anraten.



***Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Knaur Verlag!***




Weitere Bücher der Autorin:
Ernst, Susanna - So wie die Hoffnung lebt   

Montagsfrage # 58



https://2.bp.blogspot.com/-dDYRdWdv5qA/WYTqlIIB8sI/AAAAAAAAB1g/q96hqN_HI2s8VU4-wNy1v-mJGHjmdqqSwCPcBGAYYCw/s1600/mofra_banner2017.png



Jeden Montag veröffentlicht Buchfresserchen eine Frage auf ihrem Blog, die man dann innerhalb von 7 Tagen beantworten kann.


Wie viel bedeuten euch beim Bloggen über Bücher die Zahlen? Follower, Likes, Shares... macht ihr euch etwas daraus? 


Ich schaue schon auf die Zahlen. Mir macht es richtig Spaß zu beobachten, welcher Post von meinen Leser/innen am meisten gelesen wurde, welche Rezension die häufigsten Reaktionen bekommt und ob diese Posts überhaupt auf Nachfrage von Seiten der Follower stossen.
Euer positives Feedback motiviert mich und spornt mich an, aber deshalb ändere ich nicht mein Leseverhalten oder orientiere mich am herrschenden Mainstream des Buchmarktes. Es soll ein persönlicher Blog bleiben.

Man kann sagen, dass ich ein Zahlenmensch bin, auch deshalb freue ich mich über wachsende Follower-Zahlen und ja, es ist schon ein gewisser Suchtfaktor dabei. Wenn diese Zahl wächst macht es mich schon ein wenig stolz und es zeigt mir auch, dass ich mit meinen Posts Menschen erreichen kann. Und es motiviert mich, weiterhin regelmäßig an Aktionen teilzunehmen, die mich interessieren, aber auch meine Leser. Am schönsten ist der gemeinsame Austausch über die gelesenen Bücher. Das schweißt auch zusammen.

Wenn auf eine Rezension von den Lesern viele Kommentare folgen, heißt das für mich auch, dass ich dort etwas richtig gemacht habe. Natürlich hängt das auch vom Buch ab, je aktueller oder beliebter es ist, desto mehr Leser interessiert es schließlich. Aber ich schreibe immer noch eine Plattform über meine persönlichen Lesevorhaben und daher trifft es nicht immer den Zeitgeist der gehypten Bücher. Doch wird mein Blog auch immer ein privater Blog bleiben.

Einige Aktionen verfolge ich inzwischen nicht mehr regelmäßig, wie z. B. die Gemeinsam Lesen-Aktion. Auch wenn ich diese spannend finde, ist es für mich manchmal viel Aufwand, mehrere Bücher vorzustellen, die ich gleichzeitig lese. Denn das geht auch von meiner Lesezeit ab und da ich alle paar Tage eine Rezension schreibe, sind ständig neue Posts da, die online gehen sollen. 


Wie seht ihr diese Frage?
Einen guten Wochenstart wünsche ich euch, Eure Sommerlese!

Sonntag, 8. Oktober 2017

Mordsmäuschenstill von Natalie Tielcke

Gut zu lesender Krimi mit psychologischen Abgründen 

Von Schlafstörungen und Mordabsichten

Natalie Tielckes Krimi "Mordsmäuschenstill" erscheint im Verlag beTHRILLED by Bastei Entertainment. Ich habe das E-book gelesen.

Hanna ist Psychologin und therapiert Menschen mit Schlafstörungen. Eines Tages wird sie im eigenen Badezimmer erschlagen aufgefunden. Die Polizei tappt im Dunkeln und vor Hannas Praxis treffen verzweifelte Patienten aufeinander. Ist einer von ihnen der Mörder?

Das Buch beginnt mit Hanna, die im Krankenhaus hirntot im Koma liegt und auf ihren Tod wartet. Eine makabere Situation, denn sie schwebt scheinbar über der gesamten Handlung und verfolgt alles genau mit. 





Kapitelweise zeigt die Autorin die Sichtweise und die Erlebnisse einzelner Akteure, in diesem Fall Patienten und der Polizeibeamte, der den Überfall auf Hanna aufklären soll. Dadurch lernt man sie näher kennen und kennt auch ihre psychologischen Schwachstellen und speziellen Macken. Diese Perspektivwechsel zeigen komische Dialoge, schwierige Situationen und auch sexuelle Szenen.

Da ist Nele, die beim Schlafwandeln sexuelle Anwandlungen ihres Unterbewusstseins umsetzt, Jenny, die mit Schlafstörungen und Minderwertigkeitskomplexen zu kämpfen hat und schliesslich Sascha, der auch seine Probleme hat.
Sie beginnen mit den Ermittlungen nach dem brutalen Täter, denn Hanna ist ihnen allen ans Herz gewachsen. Zu dem Trio kommt noch Phil, der Polizist und Finn, der Hanna als letzter gesprochen hat.

Am Anfang des Buches tritt der Humor, der im Klappentext als irrsinnig lustig angekündigt wird, noch deutlich hervor. Aber im Laufe der Handlung ist davon nicht mehr viel zu merken. Auch der Spannungsfaktor kommt mir zu kurz.

Die psychologischen Probleme der selbsternannten Ermittler stehen nebem der Ermittlung im Vordergrund. Die Figuren wirken zwar in ihrer Psyche gut beschrieben, kommen mir aber nicht richtig nah. Mir fehlt ein richtiger Sympathieträger und die Protagonisten fand ich teilweise recht nervig.
Außerdem wird zum Ende der Täter irgendwie herbeigezaubert und damit wird der Krimi an sich für den Leser relativ langweilig. Man möchte schon selbst raten und niemanden einfach präsentiert bekommen.


Dieses Buch ist locker und flüssig geschrieben, manche Szenen empfinde ich dann aber doch als recht unrealistisch. 


Ein gut lesbarer Krimi, der sich mit psychologischen Abgründen und Schlafstörungen beschäftigt. Allerdings nicht so mein Fall. 



Neuzugänge # 61

 

Hallöchen, meine Lieben!   

 

Der Oktober hat mit Sturm, Dauerregen und kühlen Temperaturen den Herbst in seiner unschönsten Form mitgebracht. Da erfreut mich der Nachschub an Büchern besonders, denn was ist schöner als mit einem guten Buch, einer Tasse heißem Tee oder Kaffee eine kuschelige Lesestunde abzuhalten!



"Getürkt" ist der 5. Band der Krimireihe um Kommissar Pascha von Su Turhan aus dem Piper Verlag. Interessant ist hier die Sichtweise des Protagonisten Zeki Demirbilek, der als waschechter Istanbuler Müncher denkt und fühlt. Die bunte Mischung aus regionalen Gegebenheiten, Einblicke in die türkische Familie Zekis und natürlich die Krimihandlung mit vielfältigen Charakteren macht das Buch sehr lesenswert. Mir hat die Handlung gut gefallen. 

Susanna Ernst schreibt tolle Romane, die sich um die Liebe und das Leben drehen. Daher habe ich mich sehr gefreut, vom Knaur Verlag ein Reziexemplar von "Der Herzschlag deiner Worte" zu erhalten. Ich lese es gerade und mag den Schreibstil wieder richtig gern. Es geht um die Geschichte eines jungen Mannes, namens Alex, dessen Vater verstirbt und das Leben seines Sohnes beobachtet.

Ebenfalls aus dem Knaur Verlag erreichte mich der Roman "Ich treffe dich zwischen den Zeilen" von Stephanie Buttland. Dieser Roman führt in die Poetry-Slam Szene, in Bücherwelten und in ein Antiquariat. Diese Autorin ist mir noch gänzlich unbekannt, ich freue mich auf ein Kennenlernen ihres Schreibstils. 

Nicht auf dem Foto zu sehen ist das E-book zu "Mordsmäuschenstill" von Natalie Tielcke aus dem Verlag beTHRILLED by Bastei Entertainment. Dieses Buch habe ich über vorablesen erhalten. 
Inhalt: Psychologin Hanna ist tot. Ermordet im eigenen Badezimmer - mit einem Golfschläger. Die Polizei tappt im Dunkeln und vor Hannas Praxis treffen verzweifelte Patienten aufeinander. Ist einer von ihnen der Mörder?






Diese beiden Bücher habe ich über das Bloggerportal von Randomhouse angefragt und auch erhalten. Herzlichen Dank für die Möglichkeit, immer neu erscheinende Bücher lesen zu dürfen!

"Das Haus ohne Männer" von Karine Lambert handelt von einer Frauengemeinschaft eines Hauses in Paris, die sich zur Regel gemacht haben, keine Männer bei sich zu dulden. Sie haben der Liebe abgeschworen.
Kater Jean-Pierre ist das einzige männliche Wesen, dem sie Zutritt zu ihrer Welt gestatten. Diese Autorin hatte schon großen Erfolg mit ihrem Buch "Und jetzt lass uns tanzen", deshalb bin ich auf sie aufmerksam geworden und nun sehr gespannt. 

Auch ein Pschothriller wie "Ich will brav sein" von Clara Weiss darf in meiner Buchlektüre nicht fehlen. 
Inhalt: 
Die Studentin Juli zieht in ein kleine Dachzimmer in einem Münchner Mietshaus und teilt die Wohnung mit der Schauspielerin Greta, die ihr auf Anhieb sympathisch ist. Doch dann mehren sich die Hinweise, dass Greta ein ebenso undurchsichtiges wie grausames Spiel mit ihr treibt. Julis Leben gerät immer mehr zur Hölle: Sie entdeckt eine Leiche auf dem Dachboden, ihre beste Freundin verschwindet und aus sie selbst gerät in Gefahr.


Welche Bücher interessieren euch und habt ihr schon etwas davon gelesen?


Samstag, 7. Oktober 2017

Getürkt - Su Turhan

Ein bayrisch-türkisches Krimierlebnis, das zeigt, wie Integration auch klappen kann. 


Die Reihe um Kommissar Pascha hat Autor Su Turhan 2017 mit dem Band "Getürkt" um den 5. Teil erweitert. Der Bank erscheint im Piper Verlag und dient als Vorlage zur ARD-Krimiserie.

Kommissar "Pascha" Zeki Demirbilek ist Leiter des Münchner Sonderdezernats Migra, das für Kapitalverbrechen mit Migrationshintergrund zuständig ist. Die Leiche einer jungen Frau in Istanbul trägt eine Tätowierung, die dem Fußballverein 1860 München zuzuordnen ist. Zeki wird deshalb um Amtshilfe gebeten. Auch der Verfassungsschutz benötigt die Hilfe des Kommissars. Ein türkischstämmiger Werbefilmer scheint in terroristische Machenschaften verwickelt zu sein. Zeki hat also alle Hände voll zu tun und nebenbei gibt es auch im Privatleben Handlungsbedarf.


 

Für mich ist das der erste Krimi des Autors und viele Personen und deren Namen waren mir nicht von Beginn an geläufig. So musste ich mich erst den Figuren nach und nach annähern und konnte dann die Lektüre genießen. Man kann gut noch später in die Reihe einsteigen.
Alle Charaktere haben so ihre "landestypischen" Eigenheiten, allen voran Zeki, der trotz seiner türkischen Wurzeln und Lebensart auch den bayrischen Geflogenheiten wie Weißbier, Leberkäs und Schweinsbraten durchaus nicht abgeneigt ist.

Zeki ist Großvater geworden und der Enkel ist sein ganzer Stolz. Leider gibt es Probleme mit seinem Sohn und dessen Frau. Doch zwei Kriminalfälle halten Zeki auf Trab. Seine Migra-Truppe steht geschlossen hinter ihm und die Ermittlung führt dieses Mal in dunkle Kanäle und Gewalt und Verbrechen spielen eine große Rolle.
Von der Spannung her hält sich der Krimi im guten Mittelfeld, zum Schluss wird es allerdings noch einmal sehr spektakulär. Für mich war der geplante Anschlag ein wenig zu undurchsichtig und ich hätte das Buch auch genauso gern mit nur einem Krimifall gelesen.

Ein türkischer Ermittler im tiefsten Bayern als Vorgesetzter der bayrischen Kollegen, kann das klappen? Diese Frage stellte ich mir zu Beginn, doch diese Truppe funktioniert wunderbar. Denn Zeki ist in beiden Kulturen verzahnt und von beiden ein Teil.

Generell gefällt mir diese Darstellung eines friedlichen Miteinanderlebens von Andersgläubigen sehr gut, denn genauso soll Integration stattfinden. Als Einbindung in neue Lebensräume und mit Verständnis füreinander, sowie gegenseitigem Respekt der anderen Gewohnheiten.    
Wobei sich die Kollegen schon gegenseitig spitze Bemerkungen zuwerfen, aber das Ganze auf die humorvolle Weise tun. Ob Beschneidung oder bayrische Ansichten, hier bekommt jeder sein Fett ab. Auf jeden Fall hat man als Leser einiges zu lachen.



Dieser Krimi ist kurzweilig durch das Privatleben des Paschas und die Krimihandlung bringt den nötigen Spannungskick mit. Gleichzeitig sorgen türkisches Lebensgefühl und Münchner Flair für den regionalen Touch in der Geschichte. Eine tolle Krimireihe! 





Freitag, 6. Oktober 2017

Freitags-Füller # 58

 

 

Immer wieder kommt ein neuer Freitag ... und damit der Freitagsfüller! 

 

Dies ist ein Projekt von Barbara von  Scrap-Impulse

Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen.

 

1. Nichts und niemand bekommt mich dazu aus Jux mit einem Fallschirm aus einem Flugzeug zu springen oder in großer Höhe an einem Seil baumelnd.


2. Das herumfliegende Ahornlaub vor der Haustür, aber auch der gräßliche Herbststurm gestern erinnern mich daran, dass es jetzt Herbst ist.

 

3. Ich kann einfach nicht ohne meine Silberkette von Lapponia leben. :-)

 

4. Nähen und Weben sind zwei Sachen, die ich ausprobieren möchte.

 

5. Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade draus oder beiß einfach hinein, mache ich total gern.

 

6. Ferien bei meiner Oma und ihre legendären Kartoffelpuffer sind eine meiner schönsten Kindheitserinnerungen.


7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine Chorprobe, morgen habe ich Einkaufen geplant und Sonntag möchte ich meine Tochter nach ihrem Urlaub wiedersehen.  

 

Und was macht ihr so? 

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Schneller, weiter, toter - Dietrich Faber

Momendema! 

Humorvolle Familienstory mit kriminellem Hintergrund.


"Schneller, weiter, toter" ist der vierte Band der Hessenkrimireihe Dietrich Fabers von 2015 aus dem Rowohlt Verlag.

Kommissar Henning Bröhmann hat den Dienst quittiert und ist jetzt Hausmann, na ja, fast jedenfalls. Dafür ist Tochter Melina inzwischen Polizistin mit Leib und Seele in Frankfurt. Dort spaltet die Olympiabewerbung gerade die Meinungen in der Stadt. Bei einer Demo mit Gegnern und auch linken Autonomen wird der verhasste Chef der Olympia GmbH erschossen. Für Melina Bröhmann besonders tragisch, denn ihre Dienstpistole ist die Tatwaffe. Während Melina in Untersuchungshaft sitzt, sucht Henning nach Beweisen für Melinas Unschuld.  




Dieser vierte Band der Hessenkrimi-Reihe bringt neue Einblicke in das Familienleben der Bröhmanns. Henning hat seinen Job bei der Polizei gekündigt, die regelmäßige Besoldung und die Beamtenpension sind nun futsch. Er übernimmt Gelegenheitsjobs und tingelt als Musiker mit seiner Band durch die Kneipen. Inzwischen ist die Kinderschar auf vier angewachsen und Henning hat so seine liebe Mühe mit den munteren Zwillingen.
Als Melina unter Mordverdacht steht, klingeln bei Henning die Alarmglocken und er mischt sich undercover in die linke Szene.

Bei diesem Buch geht es um die finanziellen Schwierigkeiten  Bröhmanns, um Kleinkindersorgen, ein kaputtes Dach und eine Tochter unter Mordverdacht. Bröhmanns haben es mal wieder nicht leicht, auch wenn die Kündigung natürlich selbst gewollt war. 

Ein wenig hält Dietrich Faber den Menschen den Spiegel vors Gesicht. Wer Geldsorgen hat, muss Abstriche und Kompromisse machen, Bröhmanns allerdings essen Rinderfilet im Restaurant.
Die Szenen auf dem Spielplatz sind ebenfalls genau auf den Punkt gebracht und absolut realistisch.

Dietrich Fabers Krimireihe ist mehr Familienroman als Krimi,  dennoch weiß er gut zu unterhalten und auch die Aufklärung verführt zum Mitraten nach dem Täter. Wieder einmal sorgt der hessische Dialekt für eine besondere Note, die skurrilen Charaktere sind sehr genau und spitz gezeichnet und die Situationskomik verführt zum Lachen.

Interessanterweise spielen auch aktuelle Themen eine Rolle, so geht es um die deutsche Olympia-Bewerbung und einen Vogelsberger Ableger der Pegida-Bewegung. Faber versteht es, seine Bücher stets aktuell dem Zeitgeist anzupassen. 

Wer aus Hessen stammt, liest diese Reihe sicher besonders gern. Für alle anderen Bröhmann-Fans ein weiterer Band zum Verschlingen und Ablachen. 



Die Reihe:

- Teil 1 Toter geht´s nicht
- Teil 2 Der Tod macht Schule
Teil 3 Tote Hunde beißen nicht 
- Teil 4 Schneller, toter, weiter



Mittwoch, 4. Oktober 2017

Diary: Mystery Bloggeraward







Die liebe Andrea von Printbalance  hat mich für den Mystery Blogger Award nominiert. Dafür bedanke ich mich sehr! 

Der Blogger Award wurde von Okoto Enigma ins Leben gerufen. 
Ihre Beschreibung hierfür lautet:


"I created the award because there are a lot of amazing blogs out there that haven’t been discovered, yet. And, most of these blogs deserve recognition. For that reason, I decided to create my own award; and nominate people who can also nominate others; and so on. This is one of the best ways to create a friendly community and build a link between bloggers in the blogosphere; as everyone gets nominated and they too can spread the fun by nominating more people for the award."


Die Regeln:
  1. Nenne den Schöpfer des Awards und setze einen Link auf den Blog.
  2. Platziere das Award Logo oder Bild in Deinen Post.
  3. Danke der Person, die Dich nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Post.
  4. Erzähle Deinen Lesern 3 Dinge von Dir selbst.
  5. Beantworte die Fragen des Nominierenden.
  6. Nominiere selbst (10-20) einige Blogger.
  7. Frage Deine Nominierten 5 originelle Fragen Deiner Wahl.
  8. Teile 5 Links zu Deinen besten Blogposts.
  9. Benachrichtige Deine Nominierten, indem Du in Ihrem Blog kommentierst.

Es ist immer wieder schön, neue Blogger kennenzulernen und daher mache
ich gerne mit!
 
Drei Dinge über mich: 

Fakt Nr. 1: Weil ich sehr gerne singe, bin ich in zwei Chören aktiv. Einmal in einem Gospelchor, der mit kirchlichen und klassischen Gesängen auch schon Konzerte z. B. von Ralf Grössler mit großer Orchesterbegleitung aufgeführt hat. Und dann in einem Rock- und Pop-Chor, bei dem wir Songs von Michael Jackson, Nora Jones, Earth Wind & Fire, Simon & Garfunkel, Pentatonix und anderen Künstlern üben und auf die Bühne bringen. Die kommunikative Seite und damit auch die kulinarische, kommen bei dieser lustigen Truppe auch nicht zu kurz. Liebe Grüße an meine Vocals mal dieser Stelle! 

Fakt Nr. 2: In der Schulzeit meiner Kinder habe ich als Lesemutter beim Lesen üben geholfen. Dort habe ich einige Kinder erlebt, in deren Familien niemand das Lesen gefördert hat. Vielleicht sollte an dieser Stelle mehr getan werden, für die Integration von ausländischen Kindern wäre es auf jeden Fall von Vorteil.

Fakt Nr. 3: Ich würde sehr gerne ein Instrument spielen können, aber über ein paar Töne auf der Blockflöte, und auch das nur leidlich, bin ich nicht hinausgekommen. Schade, denn das Musikgen liegt auch in meiner Familie, mein Opa spielte Cello und Violine und mein Ur-Großvater der väterlichen Linie war Musiklehrer und spielte Klavier.



Punkt Nr. 5: Beantworte die Fragen des Nominierenden: 
1. Frage: Bist du spontan oder planst du lieber alles? 

Im Grunde bin ich eher ein planender Mensch, trage Temine in meinen Kalender ein und
koordiniere gerne Treffen mit Freunden ganz genau. Wenn sich Termine häufen, nervt mich das total. Da freut man sich lange auf einen besonderen Tag und ein schönes Ereignis und
dann geht das durch mehrere Termine fast unter.
Aber ich kann auch sehr spontan sein und mich von einem auf den anderen Moment zu etwas entschliessen und das dann auch durchführen.


2. Frage: Mit was kann man dir eine Freude machen?
Mit selbstgemachten Dingen wie Marmelade oder einem Stück Kuchen auf jeden Fall. Ich weiß es wertzuschätzen, wenn jemand sich Mühe macht und Zeit investiert. Aber auch einfach nur Zeit für eine Tasse Kaffee und eine nette Unterhaltung finde ich super. 
Eine einzelne Rose ist auch mal schön! Es gibt so viele Dinge, die schon durch die Überraschung allein einfach Freude machen. 


3. Frage: Wo siehst du dich in 5 Jahren?
Auf einer wunderschönen Trauminsel am Palmenstrand mit einem Buch in der Sonne! 
***Lach - das klingt so nach einem Bewerbungsgespräch und da ich ja schon über 50 bin, kann man ja mal jenseits der Realität frei erfunden antworten und ein wenig träumen. :-)

4. Frage: Bist du aktuell zufrieden mit dir?
Im Großen und Ganzen bin ich glücklich und zufrieden, es gibt immer mal Probleme und Sorgen, aber generell bin ich ein positiver und optimistischer Mensch. Ich kann viele Dinge und vor allem einige Menschen nicht ändern und das habe ich für mich begriffen und lasse viele Dinge jetzt nicht mehr so sehr an mich herankommen.


5. Frage: Wo ist dein Lieblingsort beim Lesen?
Also am liebsten lese ich in der Sonne auf der Terrasse und geniesse die Wärme auf meinem Rücken. Sommerlese halt! In der kälteren Jahreszeit lese ich gerne eingekuschelt auf dem Sofa oder auch mal im warmen Bett meines Lesezimmers.

Punkt Nr. 6: Nominiere selbst Blogger: 



Punkt Nr. 7: Meine Fragen:

1. Freust du dich über einen Adventskalender?
2. Welchen Titel würde dein Leben als Buch tragen?
3. Welches Talent wünschst du dir?
4. Welches Land/Ort möchtest du gern noch bereisen?
5. Wenn du etwas auf der Welt ändern könntest, was wäre das? 

Punkt Nr. 8: Meine besten Blogposts:

Ich nehme dafür einfach mal meine Statistik zu Hilfe. 

- Erster Bloggeburtstag und Gewinnspiel

- Rezension zu: Der Pfau von Isabel Bogdan  

- Blogparade: Du und dein Blog


Es war mir eine Freude, hier mitzumachen und ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten!