Sonntag, 20. August 2017

Pippi Langstrumpf - Astrid Lindgren

Das stärkste Mädchen der Welt

Mit "Pippi Langstrumpf" hat sich die schwedische Autorin Astrid Lindgren einen Namen gemacht und direkt in die Herzen der Leser weltweit geschrieben. Das 1945 veröffentlichte Buch erscheint heute im Oetinger Verlag und die Auflagenzahl ist inzwischen enorm.

Dieser Band ist der Auftakt der 3-teiligen Kinderserie um Pippi Langstrumpf.

Die Titelheldin ist Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraims Tochter Langstrumpf, die einfach nur Pippi genannt wird. Ihr Vater ist Seeräuber und Pirat, fährt über die Weltmeere und ihre Mutter ist verstorben. Deswegen lebt Pippi allein in der Villa Kunterbunt, denn sie ist weder ängstlich, noch hilflos, sie kann einfach alles. Außerdem ist sie unheimlich stark und hat nicht einmal vor Ganoven Angst. Ganz allein ist sie ja eigentlich gar nicht, denn sie hat ja Ihre beiden Tiere: das Pferd Kleiner Onkel und den Affen Herrn Nilson.
Gemeinsam mit ihren Nachbarkindern Tommy und Annika erlebt sie tolle Abenteuer und hat viel Spaß.

Kinder sind von diesem Buch auch heute noch begeistert, denn diese Pippi ist so, wie Kinder selbst gern wären. Welches Kind hätte nicht gern unvorstellbare Riesenkräfte, Tiere und einen Koffer voller Goldstücke. Die Fantasie wird mit dieser Geschichte angeregt und auch Erwachsene zieht sie in ihren Bann. Denn Pippi setzt sich mutig für Schwache ein und hat ein großes Herz selbst für kleine Gauner, die an ihr Gold wollen.

Ich habe das Buch vor über 40 Jahren in meiner Schultüte gehabt und es war auch mein erstes Buch, das ich selbst gelesen habe.  


Ein Klassiker der Kinderliteratur, der auch heute noch Groß und Klein begeistert und gut unterhält. Für Kinder ab circa 8 Jahren zum Selberlesen geeignet.
 

Wildblumensommer - Kathryn Taylor

Eine gefühlvolle Geschichte mit Tiefgang und Spannung 


Der Roman "Wildblumensommer" von Kathryn Taylor erscheint 2017 im Bastei Lübbe Verlag.

Zoe lebt in London und erhält bei einer Untersuchung die Diagnose eines Aneurysmas, das schnellstens operiert werden muss. Doch zuvor möchte sie noch in ihrem Heimatort Penderak in Cornwall etwas klären, was sie seit 14 Jahren belastet. Was ist aus ihrer großen Liebe Jack geworden und was geschah wirklich damals, als ihr Bruder Chris tödlich ums Leben kam. Das Wiedersehen mit Jack zeigt, dass die Liebe nicht völlig erloschen ist, aber inzwischen ist Zoe verlobt.
Sie tauscht mit ihrer alten Freundin Rose das Haus und Rose geniesst es, einmal ihre drei Kinder und ihre Sorgen hinter sich zu lassen.
 

Bei diesem Roman hatte ich eine klischeebeladene Cornwall-Story erwartet und hatte anfangs auch so meine Zweifel. Die Geschichte entwickelt sich dann jedoch mit tiefer gehenden Problemen und Situationen, die mich gespannt mitgenommen haben.    

Ich war schnell gefesselt von den beiden Protagonistinnen Zoe und Rose und ihrer Suche nach dem persönlichen Glück. Dabei zeigt sich symbolisch, dass auf ihrer Blumenwiese von Wildblumen sich ihnen auch stachelige Pflanzen in den Weg stellen. Denn das Schicksal geht nie den geraden Weg. Kathryn Taylor hat einen leichten, gefälligen Schreibstil, der mit kleinen Details die Lebenssituation der Frauen sehr bildhaft verdeutlicht. Die Landschaft Cornwalls bekommt darin nicht sehr viel Raum, aber sie ist spürbar.
Recht einfühlsam beschreibt Taylor die Verwicklungen der Ereignisse und verschiedenen Emotionen ihrer Protagonisten. Die wieder auflebenden Gefühle von Zoe und Jack, aber auch ihren Zwiespalt und ihre Angst vor neuen Fehlern kann man gut nachvollziehen. 



Die offenen Fragen zu den Ursachen von Chris Tod führen zu einem gut gehüteten Geheimnis, das die damalige Situation erklärt und verständlich macht und so kann Zoe dieses ungeklärte Kapitel ihres Lebens endlich abschließen.

Zoe muss sich ihrer Vergangenheit und den nicht ausgesprochenen Worten mit Jack stellen, außerdem den Verlust ihres Bruders verarbeiten. Man begleitet sie interessiert und schaut gespannt zu, wie ihr das gelingt und hofft auf eine Aussöhnung mit Jack. Doch können die alten Wunden heilen?

Der Roman enthält zwei Handlungsstränge, neben Zoes Vergangenheitsbewältigung rückt auch Rose und ihr Leben in den Vordergrund. Sie ist eine herzliche Person, die nach der Trennung von ihrem Mann nur noch für ihre drei Kinder da ist. Ihr Einkommen bezieht sie aus Näharbeiten, bei denen sie geschickt und mit gekonnten Entwürfen tragbare schicke Mode herstellt. Sie weiß mit Stoffen, Farben und Mustern umzugehen und geht darin auf. Der Haustausch bedeutet für Rose eine Auszeit in London, die sie in vollen Zügen geniesst. Außerdem lernt sie, auch ihr Leben hält noch viele schöne Erlebnisse für sie bereit, die nicht nur in ihrer Mutterrolle aufgehen.


Ich konnte mit Zoe und Rose richtig mitfiebern und erhoffte mir für beide Frauen einen glücklichen Ausgang ihrer Liebesbeziehungen.


Wer sommerliche Liebesgeschichten mag, der findet hier eine interessante Spurensuche in die Vergangenheit mit sympathischen Charakteren vor. Cornwall lässt grüßen!

4 Sterne 


Freitag, 18. August 2017

Freitags-Füller # 51



 

 

Dies ist ein Projekt von Barbara von  Scrap-Impulse

Ein kleiner Lückentext zum Ausfüllen.

 

1. Nach welchen Kriterien werden Politiker eigentlich mal zur Rechenschaft gezogen?


2. Ich bin im Urlaub und ich habe mich bisher im Osten Deutschlands sehr wohlgefühlt. Hier ticken die Uhren noch ein wenig langsamer und das gefällt mir gut.

 

3. In meinem Bett zu Hause schlafe ich doch immer noch am allerbesten!

  

4. Unsere Reise war bisher schon recht schön, so eine Luftveränderung hat sich wieder mal richtig gelohnt. 


5. Anstatt sich auf das Schöne, Positive zu konzentrieren, nervt mich der Regen oder das Rauschen von vorbeifahrenden Autos.


6. Ich bin schon richtig gespannt, denn heute Abend sind wir in unserem zweiten Feriendomizil und haben ein 4-Gang-Menü im hoteleigenen Restaurant.

 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Überraschungsmenü in der Fasanerie, morgen habe ich mit meinem Mann die Erkundung der Umgebung mit dem Rad geplant und Sonntag wollen wir vielleicht das Slawendorf besuchen. Jetzt muss nur noch das Wetter wieder besser werden.

 

Was macht ihr so? Ich wünsche euch auf jeden Fall ein schönes Wochenende! 


Donnerstag, 17. August 2017

Und morgen das Glück - Franziska Stalmann

Franziska Stalmanns neuer Roman aus dem Diana Verlag heißt "Und morgen das Glück"

Nina hat sehr früh eine Tochter bekommen und allein großgezogen, inzwischen hat sie eine kleine Enkelin. Ihr großes Liebesglück ist ihre Beziehung zu ihrem Mann Robert, ein im Immobiliengeschäft reich gewordener Millionär, der 14 Jahr älter ist und mit dem sie viele Jahre in Glück und finanziellem Wohlstand lebt. Doch dann stirbt Robert bei einem Unfall, Nina ist inzwischen 48 Jahre alt und lange aus dem Berufsleben ausgestiegen. Ohne Testament und mit einem missgünstigen Stiefsohn muss Nina nun versuchen, wieder auf die Beine zu kommen. 

"Es war so schrecklich, dass es mein Gehirn lähmte....Morgen ist auch noch ein Tag. Ich schaffte es tatsächlich, den Brief und die Kündigung zu vergessen." Zitat S. 233

Von der Autorin habe ich den Roman "Champagner und Kamillentee" gelesen und erhoffte mir eine ähnlich amüsantes Lesevergnügen um die Emanzipation einer Frauenfigur.  


Nun habe ich die Achterbahnfahrt um Ninas Gefühlsleben und ihren Neuanfang zwar gespannt verfolgt, hatte aber mit ihr so meine Probleme.
 
Früh wurde Nina Mutter und war allein erziehend, damals hat sie viel geschafft. Das scheint sie inzwischen vergessen zu haben, sie ist dank Robert ein luxuriöses Leben gewohnt, macht sich über Discounter lustig und bemerkt erst, als der Geldhahn nicht mehr fliesst, dass man auch dort gut einkaufen kann. Doch auf teure Bioware mag sie nicht verzichten. Auch die Ausstattung ihrer neuen Wohnung mit den kostbaren Kronleuchtern finde ich übertrieben. Auch wenn deren Lichterglanz an den geliebten Mann erinnern sollen, so würde auch ein einziger den Sinn erfüllen. Normalerweise würde man solche Lüster bei Geldknappheit zu barer Münze machen. Doch auf die Idee kommt Nina gar nicht und sie fragt lieber sie eine Bekannte um finanzielle Hilfe. Das sind so Dinge, die mich an Nina stören und ich würde im echten Leben wohl mit ihr keine Freundschaft pflegen. Allerdings muss man ihr zugute halten, dass sie sich herzlich um ihre Enkelin kümmert. 


Entmutigt, ohne berufliche Perspektive und voller Trauer um ihren geliebten Robert, lebt Nina in den Tag hinein. Dabei sucht sie Hilfe bei alten Freunden ihres Mannes in finanzieller Art und bei der Wohungssuche. Doch sie landet auch schnell mit einem Mann im Bett, dabei will sie nur eine körperliche Leidenschaft oder sucht keine neue Liebe.  

Mit der Protagonistin konnte ich zwar mitfühlen, aber sie blieb mir dennoch unsympathisch. Auch wenn mich das Schicksal der Protagonistin rührt, so wirkt sie manchmal etwas zu verwöhnt und selbstgefällig. Auch wird mir nicht klar, wie ihr früheres Verhältnis zu ihrem Stiefsohn aussah, war sie ihm eine Hilfe oder nur eine ungeliebte Stiefmutter?

Die Zeit mit ihrer Enkelin ist schön geschildert, die Männerbekanntschaften finde ich eher übertrieben, wo doch Robert angeblich ihre große Liebe war. 



Ein Frauenroman, der gut zu lesen ist und zeigt, dass große Gefühle keine Lebensversicherung bedeuten. Mir hat aber das gewisse Etwas gefehlt. 

***Diesen Roman habe ich über das Bloggrpotal von Randomhouse erhalten, vielen Dank dafür auch an den Diana Verlag!***

3 Sterne 

Top Ten Thursday # 29

 


Donnerstag ist TTT Top Ten Thursday bei Steffis Bücher Bloggeria. Worum geht es beim TTT? Es geht um Listen, natürlich um Bücherlisten und jeden Donnerstag gibt es eine neue Aufgabe/Frage bei der man seine persönliche Top Ten zusammenstellen kann.

Das aktuelle Thema lautet:

Stelle 10 Bücher vor, deren Titel mit einem "P" beginnen!

 

Mit dieser Vorgabe habe ich wider Erwarten doch nicht so meine Probleme gehabt. In meiner Bibliothek auf Lovelybooks habe ich genau 18 Titel mit einem "P" gefunden. Genug, um mir die besten Bücher davon auszusuchen. 

Hier ist meine Auswahl: 

- Pflücksalat & Blattspinat von Yvonne Schwarzinger Rezi

- Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind von J.K. Rowling Rezi

- Portugiesische Erbe von Luis Sellano Rezi

- Pretty Girls von Karin Slaughter Rezi

- Passagier 23 von Sebastian Fitzek Rezi
 
- Pur Genießen von Pascale Naessens Rezi

- Praterglück von Thomas Vierich

- Pforten der Nacht von Brigitte Riebe

- Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch von Sven Nordqvist  

- Pippi Langstrumpf von Astrid Lindgren 



 Welche Titel habt ihr ausgewählt? 




Mittwoch, 16. August 2017

Wildfutter - Alma Bayer

Fußball, Sex und Rock´n Roll: herrlich lustige Bayern-Krimödie!


"Wildfutter" ist ein Rosenheim-Krimi von Alma Bayer, einer Journalistin. Ihr Buch erscheint im btb Verlag.

Vitus Pangratz ist pensionierter Kommissar in Rosenheim und verbringt seine freie Zeit mit Fotografieren, er will ein besonderes Foto eines Schweines schießen und steigt dafür ins Wildschweingehege. Dort findet er die Hand eines Menschen, angeknabbert bis auf die Knochen von den Wildschweinen. Die Hand gehört Marius "Tiger" Wild, dem örtlichen Fußballtrainer der Jugendmannschaft. Vitus Ermittlergeist ist geweckt und er geht auf die Suche nach dem Rest der Leiche und dem Mörder. Vitus traut seinem Nachfolger bei der Kripo nicht viel zu und er gibt seine exklusiven Infos an seine Tochter Johanna Coleman, genannt Jo, weiter. Vielleicht verhilft ihr diese Story zu einem Karrieresprung.


Bei diesem Krimi geht es trotz der mörderischen Schweinerei lustig und auch zwischenmenschlich unterhaltsam zur Sache.   
Vitus und seine Tochter sind ein tolles Team, beide verfolgen auch in ihrem Privatleben Menschen, die mit dem Toten Marius Wild Kontakt pflegten.
Der Jugendtrainer mit augeprägtem Fußball-Ehrgeiz war für viele Jungen die große Chance, von  Bayern München gesichtet zu werden. Auch war Wild mit seinem Charme besonders bei den Müttern der Kinder außerordentlich beliebt, sollte hier ein eifersüchtiger Ehemann Rache ausgeübt haben?

Hier geht es fußballtechnisch etwas ins Eingemachte, die hochtrabenden Pläne der Eltern sind nicht immer deckungsgleich mit den wahren Talenten der Sprösslinge und manche Träume sind unerreichbar. Da gibt es schon mal verschiedene Ansichten unter den karrieregetriebenen Eltern, aber wird deswegen gleich ein Mord verübt?

Vitus und Jo sind beide sehr trieborientiert und machen aus ihrem Sexleben kein Geheimnis. Beide Figuren sind mir recht sympathisch erschienen, aber die "Schnackselei" wurde doch etwas auf die Spitze getrieben. Es gibt einige fussballtechnische Anspielungen auf die Rosenheimer Vereine, die einigen Lesern bestimmt Freude machen.

Die Autorin hat einen leichten Erzählstil, sie bindet viele Dialektstellen ein, die für regionalen Charme sorgen, aber durch die Menge etwas übertrieben wirkt.
Der Krimi lädt zum Mitraten ein, die Spannung hält sich in Grenzen und generell könnte ihn man ihn auch für einen Liebesroman halten. Denn die zwischenmenschlichen Beziehungen werden hier häufig und anschaulich ausgelebt.
Aber ich habe viel gelacht und bin auf der Suche nach dem Mörder gut unterhalten worden. 

 

Richtig lustig, mit dem wilden Treiben der bayrischen Bevölkerung gewürzt und das Raten nach dem Mörder macht Spaß.

***Diesen Krimi habe ich als Rezensioneexemplar erhalten, herzlichen Dank an den Verlag und das BloggerPortal Randomhouse!*** 

4 Sterne


Montag, 14. August 2017

Montagsfrage # 51






Jeden Montag veröffentlicht Buchfresserchen eine Frage auf ihrem Blog, die man dann innerhalb von 7 Tagen beantworten kann. So lernt man die jeweiligen Blogger besser kennen!


Welche Bücher hast du zuletzt aussortiert?  

 

Das ist sehr einfach zu beantworten! Denn die letzten Abgänge aus meinen Bücherregalen sind die verlosten Bücher bei meinem letzten Gewinnspiel. 


Das Böse in euch von Rheena Weiß

Liebe Macchiato von Eva Nordmann

Meine wundervolle Buchhandlung von Petra Hartlieb

 

Hier könnt ihr die Auslosung dazu nachlesen:


http://sommerlese.blogspot.de/2017/07/auslosung-gewinnspiel-7.html

Liebe Grüße und eine schöne Woche!